Best of Kapstadt: 10 Dinge, die du gemacht haben musst

Kapstadt ist eine Stadt zum Verlieben. Angrenzend an gleich zwei Ozeane, umringt von Bergen und einer atemberaubenden Natur – dem Bann Kapstadts kann sich niemand entziehen. Und wer noch nicht dort war, der sollte schnellstmöglich buchen und vor allem genug Zeit einplanen. Wer beim Gedanken an Südafrika an Carjacking, Überfälle und Buschmänner denkt, den wird „the Cape“ überraschen. Kapstadt flasht durch Kunst, Architektur, kulinarische Vielfalt, Wein, die nettesten Menschen, eine bewegende Geschichte, exotische Tiere – kurz: Kapstadt ist meine Lieblingsstadt! Und mit diesen zehn Tipps wird sie auch zu deiner.

20161024_183716

 

1. Honest Chocolate Café

Das winzige Café in der Wale Street ist ein absoluter Geheimtipp. Die Schokolade, die man hier für die Getränke, Kuchen und Pralinen nutzt, wird auf traditionelle Weise selbst hergestellt. Gesüßt wird sie mit Agavendicksaft, was für den besonderen Geschmack sorgt. Besonders lecker ist die heiße Schokolade. Die kann man entweder mit Milch verdünnt bestellen. Das ist dann eher die klassische heiße Schoki, die wir auch kennen oder man nimmt sie unverdünnt als eine Art Schoko-Espresso. Mit verschiedenen Gewürzen kann man sie noch aufpeppen und dann heißt es: genießen! Und zwar im idyllisch kleinen Hinterhof. Für das kleine Hüngerchen empfehle ich das Bananenbrot. Das gibt es auch als glutenfreie Variante und schmeckt umwerfend. Serviert wird es heiß, mit Vanilleeis und Schokotopping.

Geheim-Tipp: Im Hinterhof des Honest Chocolate Cafés liegt ganz versteckt „the Secret Gin Bar“. Eine klitzekleine Bar, urig gemütlich und mit wöchentlich wechselnder Spezialitätenkarte. Ein Muss für alle Freunde des guten Gin-Cocktails.

 

2. Sonnenuntergang am Blouberg Beach

Wahrscheinlich hat Kapstadt 1000 Spots um einen perfekten Sonnenuntergang zu sehen, doch der am Blouberg Beach ist wirklich faszinierend. Während die Kitesurfer den aufkommenden Abendwind nutzen, verabschiedet sich die Sonne langsam über dem Meer. Von hier aus hat man den wohl schönsten Blick auf Kapstadt: eindrucksvoll schmiegt sich die Stadt zwischen Tafelberg, Lion’s Head, Signal Hill und Devil‘s Peak. Ganz romantisch ist der Sonnenuntergang auf einer Picknickdecke mit einer Flasche Wein – direkt am Strand. Wer es luxuriöser und weniger sandig mag, der geht am besten auf die Terrasse des Maestro’s. Der Golfclub bietet außerdem noch leckeres Essen und Weine der Region.

20161007_190055

 

3. Uva Mira Weingut

Rein theoretisch ist es in Südafrika viel zu warm für den Weinbau, doch die Meeresströmung, die direkt von der Antarktis kommt, sorgt für ein gemäßigtes Klima und Spitzenweine! An den Hängen der Helderberg-Mountains bei Stellenbosch liegt das kleine Weingut Uva Mira. Auf 600 Metern gedeihen Sauvignon, Chardonnay, Merlot und Shiraz und bekommen durch das kühle Klima eine besondere Eleganz. Bei einer Weinprobe kann man sich durch das Sortiment probieren und dabei den fantastischen Ausblick genießen.

20161015_152959

 

4. Leather & Suede

Ein kleines Ledergeschäft an der Long Street. Unscheinbar von außen, doch reingehen lohnt sich! Hier werden Ledertaschen, Lederjacken und Gürtel noch von Hand genäht. Kein geringerer als Orlando Bloom kleidete sich und seine Entourage schon hier ein. Die Inhaber Lamaze und Faisal verstehen nicht nur ihr Handwerk- sie sind auch offen für neue Inspirationen. Hier kann man sogar selbst zum Designer werden und sich ein Lifetime-Piece seiner Träume entwerfen. Die Auswahl der verschiedenen Leder ist ebenfalls riesig: Krokodil, Strauß, Lamm, Kuh, Springbock, Zebra,… und dann noch verschiedenste Färbungen und Waschungen. Und das beste: es ist auch noch richtig günstig!

Kleiner Tipp: Durch die verglaste Wand könnt ihr direkt in die Schneiderei schauen und zusehen wie euer Designerstück genäht wird.

 

5. Tafelberg

Der Tafelberg ist das Wahrzeichen Kapstadts und als vorbildlicher Tourist muss man auch mal oben gewesen sein. Für Faule gibt es eine Seilbahn, die einen direkt zum Gipfel bringt. Für fitte Wanderer gibt es den Weg unterhalb der Seilbahn. Drei Kilometer geht es ziemlich bergauf und über viele Felsen. Dafür wartet oben eine Bar, in der man seinen Belohnungsabsacker trinken kann. Für die Abenteurer gibt es noch mehr Wege, die auf den Tafelberg führen. Die sind jedoch anspruchsvoller und länger. Auch wenn gefühlt jeder Tourist den Tafelberg erklimmt, man sollte ihn niemals unterschätzen. Feste Wanderschuhe sind essentiell.

 

6. Lion’s Head

Die kleine Schwester des Tafelbergs wird abends von vielen Joggern angelaufen. Denn man ist – je nach Verfassung – recht schnell oben angekommen. Doch der Weg hat es in sich: immer wieder muss man Felsen hochklettern. Wer nicht fit ist, sollte es lassen. Dann verpasst man allerdings den gigantischen Ausblick.

20161024_175843

7. Old Bisquit Mill

Jeden Samstag ist auf dem Gelände der alten Keksfabrik der „Neighboorgoods – Market“. In den Hallen kann man vom handgemachten Käse, über Brot aus dem Steinofen, frischen Austern, Spezialitäten aller Herren Länder, exquisite Biere, frischen Fisch, liebevoll hergestellte Handarbeiten bis hin zu Seifen, alles entdecken. Auf dem Boden vor dem Markt reckt man dann den Kopf in die Sonne, genießt seine Errungenschaften und lauscht den Klängen der Live-Band, die hier spielt. Kann es einen besseren Samstagmorgen geben?

 

8. Robben Island

Auf der ehemaligen Gefängnisinsel knapp 10 Kilometer vor Kapstadt war Nelson Mandela zwei Jahrzehnte inhaftiert. Seit Mitte der 90er ist die Insel ein Natur- und Nationaldenkmal. Auf der Insel führen ehemalige Gefangene durch das Gefängnis. Die Insel ist ein bedeutendes Mahnmal der Geschichte Südafrikas und sehr beliebt bei den Touristen. Deshalb muss man Tickets oft schon eine Woche im Voraus kaufen, da sonst alles voll ist.

Vorsicht: bei starken Wellengang und schlechten Wetter verspäten sich die Fähren zur Insel oder fahren gar nicht. Deshalb regelmäßig die Website checken.

 

9. Konzert im Botanischen Garten

Der botanische Garten Kirstenbosch ist eine Attraktion in Kapstadt, doch ganz besonders sind die Konzerte bei Sonnenuntergang. Live-Musik vor malerischer Kulisse – was kann es schöneres geben? Kleiner Tipp: bringt euch einen Picknickkorb, Wein und eine Decke mit!

Wer vor dem Konzert noch den Garten erkunden will, der sollte unbedingt den Canopy Walkway probieren und zwischen den Kronen der uralten Mammutbäume spazieren. Von hier aus hat man auch einen tollen Blick auf den Tafelberg.

 

10. Nightlife

Kapstadt hat ein tolles Nachtleben, doch hier ist Vorsicht geboten. In der Dunkelheit, mit High Heels und allein ist Frau ein leichtes Opfer für Diebe aller Art. Lasst teuren Schmuck zuhause und tragt euer Geld und euer Handy am Körper. Wer mit der Luxus-Clutch dem Dieb vor der Nase rumwedelt, muss sich nicht wundern, wenn sie geklaut wird. Seid in Gruppen unterwegs und fahrt mit dem Taxi oder einem Uber direkt vor die Tür der Bar oder des Clubs. Das Angebot ist riesig: Ein Rock Konzert im Aces’n Spades in der Hout Street, ein Sundowner im schicken Café Caprice, vom Rooftop-Club Thirty One die Aussicht genießen… Um spätestens vier Uhr morgens ist allerdings Schluss mit der Feierei. Dann schließen die Clubs und Bars ihre Türen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s